Mai 05
2019

Simmental Open 2019 – 1./2. Juni

Liebe Tischfussballerinnen, liebe Tischfussballer

Es freut uns euch zu unserem Simmental Open ITFS Pro Tour Tunier einzuladen.

Alle wichtigen Informationen entnehmt ihr in der Ausschreibung:

Simmental-Open-2019-Ausschreibung-STF-DE-v10.pdf

Der TFC Simmental freut sich, euch in Därstetten begrüssen zu dürfen.
Bis dann.

Euer TFCS

Posted in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Simmental Open 2019 – 1./2. Juni
Apr 30
2019

Der TFCS stellt sich vor: Kevin Oesch

Quelle: Facebook Kevin Oesch

Bevor wir zum Interview kommen, möchte ich euch darauf Aufmerksam machen, dass dieses Interview mit Ton auf Youtube zu finden ist. KLICK HIER

Für alle die lieber Lesen, haben wir hier das gesamte Interview schriftlich. Viel Spass.

TFCS: Hallo und Herzlich willkommen zu einer weiteren Ausgabe von «Der TFCS stellt sich vor». Kommen wir auch gleich zu unserem Gast. Hallo Kevin Oesch.

Kevin: Hallo zusammen.

TFCS: Wie geht es dir so Kevin? Schon etwas Aufgeregt?

Kevin: Ja es geht mir super, merci. Ich bin etwas Angespannt, aber sonst geht es mir gut.

TFCS: Wir nehmen das hier nach der Garlando World Series in St. Pölten auf. War das deine erste World Series?

Kevin: Ja das war meine erste World Series. Es war eine sehr gute Erfahrung. Ich habe viel gelernt, wir hatten viel Spass. Es war eine coole Zeit.

TFCS: Wie war das so in St. Pölten, im Vergleich zu den Schweizer Turnieren?

Kevin: Die Konkurrenz ist viel höher. Die Welt besten waren vor Ort. Es war sehr Anstrengend, es ist halt nicht einfach so bisschen Tischfussball spielen! Man hatte bereits um 09:30 Uhr das erste Spiel. Die Vorrunden waren auch schon am Mittag vorbei. Das war für mich ungewohnt, im Vergleich am Abend in einer Bar zu spielen. Denn es ist halt nicht nur ein bisschen Tischfussball spielen! Man muss sich Vorbereiten und Konzentriert sein. Es war eine Anstrengende Zeit, die mir aber sehr viel Spass gemacht hat.

TFCS: Du bist ja der erste von hoffentlich vielen die das Format «Der TFCS stellt sich vor» mit Ton machen. Danke für das. Aber viele Leute kennen dich vielleicht noch gar nicht, erzähl uns doch wer du bist und was du machst.

Kevin: Ja, ich bin Kevin Oesch. Ich bin gelehrter Heizungsmonteur. Danach kaum auch schon die Sache mit der Musik. Da ich schon mein ganzes Leben lang Musik mit meiner Familie mache, Oesch die Dritten.

TFCS: Ist für dich Tischfussball ein guter Ausgleich zu deiner Musik?

Kevin: Ja auf jeden Fall, das war schon immer so! Ich habe schon früh angefangen zu spielen, zuerst mit Freunden dann bin ich auf den TFC Simmental gekommen. Ich konnte gleich meine zwei Freunde mit in den Club bringen. Tischfussball ist ein super Ausgleich.

TFCS: Wie bist du zum Tischfussball gekommen?

Kevin: Das hat schon früh angefangen. Als ich 15 Jahre alt war, haben sich mein Vater, mein Bruder und ich zu Weihnachten nichts Geschenkt. Dafür haben wir zusammen ein Tischfussballkasten gekauft. Weil mein Vater dies früher im Militär gespielt hat, haben wir beschlossen uns nichts zu schenken, sondern zusammen einen Tischfussballkasten zukaufen. Damit hat es auch schon angefangen.

TFCS: Dann Unterstützen dich deine Familie bei unserem Sport?

Kevin: Ja auf jeden Fall, mein Vater spielt liebend gerne und hat einen starken 5er. Der spass Faktor ist bei uns das wichtigste.

TFCS: Was begeistert dich so sehr am Tischfussball?

Kevin: Ja etwas was mich ausmacht ist die Schnelligkeit. Damit meine ich, wenn man am Gegner im Technischen Bereich unterlegen ist kann man mit Schnelligkeit und Kampfgeist das Spiel dennoch für sich drehen.

TFCS: Ist das auch der Grund warum du mehr Turniere spielst?

Kevin: Ja die Tischfussball Turniere sind ja meistens am Wochenende. Leider kann ich dann Freitag und Samstag eher selten. Dafür bin ich am Sonntag um so Motivierter. Am Sonntag wird auch meistens Einzel gespielt. Es hat sich herauskristallisiert das ich dies eh lieber spiele. Eins gegen eins ist für mich meine Königsdisziplin.

TFCS: Dann passt ja das BOTT, trotz Doppel gut zu dir?

Kevin: Ja auf jeden Fall! BOTT heisst übrigens Berner Oberländer Tischfussball Trophy. Das ist eine Tischfussballgemeinschaft wo jeden Monat Turniere gespielt wird. Es ist ein tolles Format wo die Bars in der Region unterstützt.

TFCS: Wer sind für dich die besten Tischfussballer Schweizweit aber auch International?

Kevin: In der Schweiz ist es sicher Glaus Marcel der sich im Einzel den Weltmeistertitel sichern konnte. Bei uns im Club ist es der Kunz Florian der eine unglaubliche Technik mit bringt und strahlt sehr viel Ruhe aus.
International ist sicher dieser Kevin Hundstorfer eine riesen Maschine! Es hatte aber auch noch viele andere starke Spieler. Ich konnte mir leider noch nicht alle Namen merken. *Lacht*
Wir mussten gegen zwei Deutsche Junioren antreten, da hatten wir kein hauch einer Chance. Die haben uns in Grund und Boden gespielt. *Lacht*

TFCS: Was möchtest du als Tischfussballer mal erreiche?

Kevin: Ich möchte sicher Schweizermeister werden auf dem Garlando World Champion, das ist der meist verbreiteste Tisch in der Schweiz.  Das ist sicherlich ein Ziel, sowohl im Doppel und Einzel. Weltmeister im Einzel wäre auch ein Ziel, aber dies wird verdammt hart!
Mal die Multitable Weltmeisterschaft besuchen wäre auch cool.
Das wichtigste ist aber immer voll Gas, dranbleiben und grosse Ziele vor Augen halten. 

TFCS: Das sind hohe Ziele, ich bin aber zuversichtlich das du dies erreichen wirst.
Du als Musiker wo viel im Rampenlicht stehst. Was könnte mach versuchen, damit Tischfussball auch mehr im Rampenlicht stehen könnte?

Kevin: Das wenn Tischfussball Turniere dies auch Teilt auf den Sozialen Medien wie Facebook, Instagram und Youtube, damit kann man viele Leute erreichen. Aber weil es in der heutigen Zeit schon so viel los ist, braucht man sicher auch einen guten Sponsor der dies Finanziert. Damit man für Leute was aufbauen könnte die noch nie an einem Tischfussballturnier waren, ein Erlebnis wird.

TFCS: Wenn man dich neben Tischfussballkaste sehen möchte, wie geht das am besten?

Kevin: Das geht am besten an einem Konzert von Oesch die Dritten. Da habe ich sicher mal nach dem Konzert noch Zeit mit euch zu Plaudern und neue Leute kennenzulernen. Sonst ist es ziemlich schwierig, mich trifft man nicht mehr so im Ausgang an. Man wird halt auch Älter und nimmt alles ein bisschen ruhiger. Sonst kann man mich natürlich auch auf Instagram und Facebook anschreiben. *Lacht*

TFCS: Was wolltest du schon immer mal sagen?

Kevin: Das Tischfussball eine coole Sache ist. Es macht riesig spass in den Bars oder auch an Turnieren gegen einander zu Duellieren. Natürlich auch in einem Tischfussballclub, übrigens, an jedem Dienstag ab 20:00 Uhr haben wir in Därstetten ein Offenes Training. Da sind alle herzlich willkommen.

TFCS: Mit diesen Schlussworten möchte ich mich Herzlich für deine Zeit bedanken Kevin. Ich hoffe unseren Lesern hat es auch gefallen. Dann bis bald

Möchtest du mehr Live Eindrücke bei den Turnieren? Dann folge uns auf Instagramm @tfc_simmental oder auf Faceboook @tfcsimmental und neu auf Youtube @TFC Simmental

Bis bald euer TFCS

Posted in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Der TFCS stellt sich vor: Kevin Oesch
Apr 23
2019

Garlando World Series 2019

Ungefähr 300 Menschen aus 17 Ländern nahmen an der Garlando World Series Teil

Das letzte Wochenende stand für viele Menschen im Zeichen von Ostern. Aber ungefähr für 300 Menschen, war am vergangenen Wochenende nur ein Thema und zwar die Garlando World Series!
Auch der Tischfussballclub Simmental war sehr gross Vertreten. Vielen dank an die Organisatoren Hans Zbinden, Christian Hodler, Ramona Siegenthaler und Cornelia Pfander die den Flug, Hotel und vieles mehr in die Hand nahmen.
Der TFCS wurde auch von vielen anderen Mitgliedern Repräsentiert, 17 Stück an der Zahl.
Von den Ikonen Florian Kunz, Michael Köhler, Oliver Mani, Christian Hodler und Andrea Schwarz über die aufstrebenden Talenten Adrian Gasser, André Hanhart, Ramona Siegenthaler, Hans Zbinden, Cornelia Pfander, Stefan Knutti, Cornelia Herger, Ivan Leis und Jolanda Scheidegger bis hin zu unseren Debütanten Kevin Oesch, Fiona Haas und Bruno Koelliker.

Der 1. Tag:

Tag eins stand im Rahmen der Nationalmannschaften. Wir gratulieren an dieser Stelle den Damen zum erfolgreichen 3. Platz und den Herren zum Hattrick bei ihren Nationalwettbewerben. Wir sind stolz das unsere Nationalmannschaften so erfolgreich sind. Leider wurde kein Spieler des TFCS nominiert. Damit die Gegner auch noch Chancen haben.
Für alle nicht Nationalspieler/innen stand das Warm Up an. Dort spielten sich Christian Hodler & Stefan Knutti auf einen starken 9. Platz.
Im DYP konnten sich Ivan Leis mit seinem Partner aus Slovenien, Leon Kogelnik und Florian Kunz mit Kevin Oesch auf den sehr starken 5. Platz spielen.

Der 2. Tag:

Am zweiten Tag hiess es Einzel! Dort möchten wir Marcel Glaus gratulieren der sich zum ersten Mal in seiner Karriere zum Weltmeister im Einzel nennen darf. Der TFCS und die ganze Schweiz ist stolz ein solcher Spieler in unseren reihen zu haben.
Aus TFCS Sicht konnte dort Andrea Schwarz bei den Damen einen Top Ten Platz sichern. Mit dem 9. Platz hat sie gezeigt das man auch Internationen mit ihr zurechnen hat.
Im Goali War war Christian Hodler hoch motiviert, nach seinem 2. Platz im letzten Jahr wollte er dieses Jahr das grosse Gold mit nach Hause nehmen. Dieses Ziel konnte er leider nicht schaffen, er holte sich dennoch Bronze. Nach einem dritten und zweiten Platz kann fehlt dann nur noch ein Platz!?!
Im Mixed konnten sich Florian Kunz & Ramona Siegenthaler auf den 9. Platz spielen. Somit haben sie für den TFCS Geschichte geschrieben. Als erstes rein Simmentaler Team einen Top Ten Platz im Mixed abgeholt.

Der 3. Tag:

Heute war der Tag der «Königs Disziplin». Auch hier wollen wir zuerst Hannes Wallimann und Pascal Salzgeber zu ihrer Leistung Gratulieren. Nach drei Schweizermeister Titel in Folge haben sie sich hohe Ziele gesetzt. Nur der All Time Favorit Kevin Hundstorfer konnte ihnen im Finale ein strich durch die Rechnung machen. Trotzdem innerhalb von drei Jahren zwei Mal auf den zweiten Platz zu spielen ist eine starke Leistung.
Hannes & Pascal bekommen aber auch druck aus dem Simmental an dieser Weltmeisterschaft. Adrian Gasser mit Partner Dominique Riesen (ehemaliges TFCS Mitglied) spielten sich überraschend auf den 5. Platz und in die Herzen der Österreicher. Starke Leistung des noch jungen Teams.
Auch bei den Frauen holt der TFCS einen 5. Platz mit nach Hause. Andrea Schwarz mit Langzeit Freundin Sandra Gäumann (TFC Luzern) erkämpften sich diesen Schlussrang.
Im Old School verpassten Michael Köhler und Oliver Mani mit dem 13. Platz knapp die Top Ten.

Domi & Ogi gegen Oliver Vilim & Horst Winkelmann

Der 4. Tag:

Am vierten Tag stand noch Classic auf dem Programm. Florian Kunz mit dem frischgebackenen Weltmeister Marcel Glaus holten sich dort den 9. Schlussrand.
Nach diesen harten Tagen versammelten sich nochmal alle Mitglieder des TFCS und mit einigen Schweizerkameraden in einem Restaurant um gemeinsam Abend zu essen.

Flo und Märsu im Classic Dopple

Es war eine wunderschöne Zeit in St. Pölten. Das Wetter war hervorragend, die mitgereisten Schweizer waren wie immer freundlich, die Österreichischen Kollegen Gastfreundlicher den je.
Dennoch sind wir froh, dass fast alle gesund und munter wieder in die Schweiz gekommen sind. Gute Besserung an Cornelia Herger die sich an ihrem Bein verletzen hat.

Abschliessend zu sagen ist, dass die Schweiz auf dem Garlando Modell besser den je ist und der Tischfussballclub Simmental mit seiner Präsenz und persönlichen Erfolgen einen grossen Teil mitträgt.
Danke viel Mals an alle Mitglieder, Sponsoren, Familien, Freundinnen/Freunde, Fans und natürlich auch alle Gegner die uns besser gemacht haben.
Wir werden nächstes Jahr wiederkommen und weiter TFCS Geschichte schreiben.

Möchtest du mehr Live Eindrücke bei den Turnieren? Dann folge uns auf Instagramm: @tfc_simmental oder auf Facebook: @tfcsimmental
Bilder vom Turnier bei Flickr:
https://www.flickr.com/photos/156378290@N05/albums/72157704723644592

Die Resultate findet ihr hier:
http://fast.tfboe.org:12000/fast/tournament/players_station/players_station_home.jsp?tournamentId=3104&originalTournamentId=0&lang=de&playerId=0&screenIndex=1&noTimeout=true&barCode=null&display=competitions

Euer TFCS

Posted in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Garlando World Series 2019
Apr 14
2019

Garlando WS Steckbriefe

Hier findet ihr die Steckbriefe der TFC Simmental Mitglieder, die dieses Jahr uns an der Garlando World Series 2019 vertreten werden. (Die Angaben sind ohne WS 2019)

Name: TFC Simmental
Gründungs Jahr: 2010
Anzahl Teilnehmer 2019: 17
Anzahl WS Erfahrung: 61 Teilnahmen
Erfolge: 4x Weltmeister, 1x Vize-Weltmeister

——————————————————————————————————

Name: Adrian Gasser
Erste World Series: 2016 Garlando
Anzahl Teilnahmen: 3
Besonderer Moment: Die ganzen 4 Tage sind was besonderes
Ritual: Gibt es keine, ich ziehe einfach nie Gelb/Schwarz an

——————————————————————————————————

Name: André Hanhart
Erste World Series: 2017 Garlando
Anzahl Teilnahmen: 1
Besonderer Moment: Spannende Finalspiele schauen
Ritual: Genug trinken, mir meine Gedanken machen

——————————————————————————————————

Name: Andrea Schwarz
Erste World Series: 2013 Multitable 
Anzahl Teilnahmen: 5
Besonderer Moment: Ich hatte ein sehr tolles Spiel gegen Frederic Collignon
Ritual: Früh ins Bett gehen, viel trinken, immer 200% geben und niemals Aufgeben

——————————————————————————————————

Name: Bruno Koelliker
Erste World Series: Dieses Jahr
Anzahl Teilnahmen: 0
Meine Erwartungen: Den Top-Spieler über die Schultern schauen und Erfahrungen sammeln.
Ritual: Da ich noch kaum Turnier Erfahrung habe, habe ich mir noch kein Ritual angeeignet, dies ändert sich vielleicht nach dieser WS

——————————————————————————————————

Name: Christian Hodler
Erste World Series: 2014 Garlando
Anzahl Teilnahmen: 5
Besonderer Moment: Bei Betretung der Halle 2014, Spiel gegen Correia/Fudala 2015, Sieg Flo & Thömu Classic 2016, Gemeinsames Essen 2017, Siegerehrung Goaliwar 2018
Ritual: An einem Abend gehen die Clubmitglieder des TFCS gemeinsam Abendessen

——————————————————————————————————

Name: Cornelia Herger
Erste World Series: 2016 Garlando
Anzahl Teilnahmen: 3
Besonderer Moment: Beim ersten K.O. Spiel ein 0:2 Rückstand mit Sigi aufgeholt
Ritual: Genug schlafen und mit einem Kaffee in den Tag starten

——————————————————————————————————

Name: Cornelia Pfander
Erste World Series: 2014 Garlando
Anzahl Teilnahmen: 3
Besonderer Moment: 2014 die gemeinsame Anreise des TFCS mit dem Flugzeug, erstmaliges Betreten der Halle, 2015 Sieg als Stürmer mit Sandra gegen zwei Starke Gegnerinnen
Ritual: Kein Alkohol und früh ins Bett gehen

——————————————————————————————————

Name: Fiona Haas
Erste World Series: Dieses Jahr
Anzahl Teilnahmen: 0
Besonderer Moment: Der Redaktion nicht bekannt
Ritual: Kaffee, Kaffee und nochmal Kaffee

——————————————————————————————————

Name: Florian Kunz
Erste World Series: 2013 Robertosports
Anzahl Teilnahmen: 13 (6 davon Garlando)
Besonderer Moment: 1. Platz Classic Doppel mit Thomas Maurer
Ritual: Kalt Duschen, zMörgälä

——————————————————————————————————

Name: Hans Zbinden
Erste World Series: 2016 Garlando
Anzahl Teilnahmen: 3
Besonderer Moment: Spiel gegen Yannick Correia & Sandro Aeberhard
Ritual: Kaffe vor dem Spiel

——————————————————————————————————

Name: Ivan Leis
Erste World Series: 2018 Garlando
Anzahl Teilnahmen: 1
Besonderer Moment: Das ich es einmal gesehen habe und tolle Spiele hatte
Ritual: Früh ins Bett gehen

——————————————————————————————————

Name: Jolanda Scheidegger
Erste World Series: 2017 Garlando
Anzahl Teilnahmen: 2
Besonderer Moment: Damen Einzel Vorrundenspiel gegen Pia Susanne Merbach
Ritual: Feuerlaufen

——————————————————————————————————

Name: Kevin Oesch
Erste World Series: Dieses Jahr
Anzahl Teilnahmen: 0
Besonderer Moment: Den Turniersieg mit Andi Hanhart im Ratstübli
Ritual: Ich sag mir vor dem Spiel immer:“ Ja Kevä, vou Gas, fokussiert si, locker u glich aggressiv u konzentriert“

——————————————————————————————————

Name: Michael Köhler
Erste World Series: 2011 Leo
Anzahl Teilnahmen: 11
Besonderer Moment: Sieg im Rookie Dopple mit Michèle Sutter
Ritual: Mich und meinen Mitspieler halb Tod schlagen?!

——————————————————————————————————

Name: Oliver Mani
Erste World Series: 2014 Leo
Anzahl Teilnahmen: 2
Besonderer Moment: Sling-Shot Matchball
Ritual: Cap richten

——————————————————————————————————

Name: Ramona Siegenthaler
Erste World Series: 2014 Garlando
Anzahl Teilnahmen: 5
Besonderer Moment: An der ECL mit dem Damenclubligateam die Vorrunde geschafft
Ritual: Genug Schlaf, RedBull am morgen, Traubenzucker und viel Wasser trinken

——————————————————————————————————

Name: Stefan Knutti
Erste World Series: 2016 Garlando
Anzahl Teilnahmen: 3
Besonderer Moment: 2016 Anreise mit dem Flugzeug(erster Flug), Marc Gobeli niest während dem Spiel und viele amüsante Tage/Nächte
Ritual: Kurz vor wichtigen spielen, zurück ziehen und ein bestimmtes Lied hören

——————————————————————————————————

Wir sind stolz, dass so viele unserer Mitglieder die lange Reise auf sich nehmen, um unser Club zu vertreten.
Wir wünschen allen Athleten viel erfolg und gut Schuss!

Posted in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Garlando WS Steckbriefe
Apr 08
2019

Vom Töggelikaste uf`s Jasstecheli

Zum 4. mal organisiert der TFC Simmental zusammen mit dem Restaurant Rawyl die Jassmeisterschaft.
Alle die gerne Jassen sind herzlich dazu eingeladen.

Posted in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Vom Töggelikaste uf`s Jasstecheli
Apr 01
2019

Heimspiel in Riggisberg?

Am vergangenen Wochenende fand das erste STS Turnier vom TFK Rüti in Riggisberg statt. War diese Veranstaltung ein Heimspiel für den TFC Simmental!?

Als man die Turnhalle betreten hat, bekam man ein Gefühl wie von der Schweizermeisterschaft.

Es waren auch zahlreiche Teams dabei:
– Offenen Doppel –> 44
– Offenes Einzel –> 36
– Damen Doppel –> 16
– Mixed –> 33
– Damen Einzel –> 16
– Rookie Doppel –>«13»

Der TFCS war auch stark vertreten, am Samstag mit 15 und Sontag mit 12 Mitglieder. Auch die Resultate lassen sich sehen. Mit drei Podestplätze, einmal im Offenen Doppel konnten sich Florian Kunz mit Partner Marcel Glaus (TFC St.Gallen) auf den dritten Platz spielen und Andrea Schwarz bestätigt ihre gute Leistung in Luzern, mit dem dritten Platz im Damen Einzel. Ebenso spielte sich Andrea mit Partner Pascal Nater (TFC St. Gallen) im Mixed auf den starken zweiten Platz. Nur das Team um Sandra Gäumann und Wallimann Hannes waren an diesem Tag noch stärker.

Die Komplette Rangliste findet ihr hier:
https://swisstablesoccer.ch/index.php/de/spielbetrieb/resultate (sobald sie On ist)

Auf die Frage ob dieses Turniers ein Heimspiel für den TFCS war kann man keine klare Antwort geben. Doch auf Grund der kurzen Anreise war der TFCS präsent und motiviert. Aber auch viele andere Spieler fanden den weg nach Riggisberg.
Ich möchte mich an dieser Stelle noch beim TFK Rüti bedanken. Es ist nie leicht ein solch grosses Turnier zu Organisieren und zum ersten Mal sowieso nicht. Das Team um Thomas Maurer hat ein starkes Turnier auf die Beine gestellt, Respekt und Hut ab. Ihr habt eine tolle Leistung gezeigt und wir freuen uns schon auf das nächstes Jahr bei euch.

Möchtest du mehr Live Eindrücke bei den Turnieren? Dann folge uns auf Instagramm: @tfc_simmental oder auf Facebook: @tfcsimmental
Bilder vom Turnier bei Flickr: https://www.flickr.com/photos/156378290@N05/albums/72157706306157491

Posted in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Heimspiel in Riggisberg?
Mrz 25
2019

Der TFCS stellt sich vor: Marc Gobeli

Willkommen zurück liebe Leser, zu einer weiteren Ausgabe von „Der TFCS stellt sich vor“. Heute haben wir am Tischfussballkasten, Marc Gobeli.

TFCS: Hallo Gobeli, schön das du hier bist. Viele Fragen mich immer warum du nicht mehr an den Turnieren teilnimmst. Kannst du die Leute kurz aufklären?

Gobeli: Der Hauptgrund ist die Verletzung. Ab und an auch das Studium.
Die Verletzung wäre vielleicht nicht halb so schlimm, wenn ich am Anfang mal ein bisschen zurückgesteckt hätte.

TFCS: Was genau ist den Verletzt?

Gobeli: Der Handwurzelknochen ist abgebrochen. Der Lateinische Begriff ist mir leider entfallen. *Lacht*

TFCS: Wann können wir mit einem Comback rechnen?

Gobeli: Uhh, wenn ich das wüsste, dass frage ich mich auch schon die ganze Zeit!
Sobald es wieder gut ist. Nicht nur einigermassen, sondern so dass ich wieder Spielen kann wie ich will, ohne Schmerzen.

TFCS: Bevor wir mit den Tischfussball Fragen beginnen, kannst du uns erzählen was du neben dem Tischfussball machst?

Gobeli: Zum grössten Teil das Studium also Webdesign oder auch and Development genannt. Ich Arbeite auch noch 60% neben dem Studium bei Burn & Küenzi.
Hobbys habe ich natürlich auch noch. Ich bin ein Leidenschaftlicher Zocker. Vom einfachen Handygame bis hin zu den schwersten Games auf der PS4, Nintendo Switch oder Xbox One.

TFCS: Wie bist du auf den Tischfussball gekommen?

Gobeli: Gute frage. *Denkt* Das war vor 5 Jahren. Als wir im Ausgang waren. Im Bärä Pub Latterbach mit Randy Stucki, Philipp Reber und Stefan Knutti. Später kam dann Steve Ritter und Nick Iseli dazu, die uns immer fertig gemacht haben.
Um ganz ehrlich zu sein, ich mochte es zu Beginn gar nicht! Ich hasste es, wenn alle davon sprachen. Alle waren schon drin und mich hat es noch nicht so gepackt.
Erst wo ich mein erstes Turnier mit Nick spielte, gleich im ersten Spiel 7:0 gewannen. Hat es mich gepackt, aber dann so richtig.
Von da an habe ich kein einziges Bott mehr ausgelassen, bin beim TFC Simmental in den Club und habe auch schon mein erstes STF Turnier auf Ullrich gespielt.
Ich habe von da an, sehr viel Youtube Videos geschaut und bin immer mehr heiss auf den Tischfussball geworden.

TFCS: Was begeistert dich am Tischfussballsport so sehr?

Gobeli: Ich finde es cool, so nahe am Gegner zu sein. Das hat mein eigentlich in keiner anderen Sportart so sehr. Die Emotionen sind spürbar.
Es ist auch sehr schön im Tischfussball, dass man schnell ein Erfolgserlebnis habe kann. Wie zum Beispiel bei mir selbst. Ich wurde in meinem ersten Jahr, Neulingen Schweizermeister im Doppel. Das kann man wohl in keiner anderen Sportart schaffen!
Man macht schnell Fortschritte, wen man Trainiert. Es ist toll mit dem besten Freund zusammen zu Spielen und es gibt viele verschiedene Disziplinen, die alle ihren Reiz haben.

TFCS: Wer sind für dich, die besten Spieler in der Schweiz und International?

Gobeli: Es kommt auch immer noch auf den Tisch drauf an aber in der Schweiz ist das beste Doppelteam für mich, Hannes Wallimann und Pascal Salzgeber. Die besten Einzel Spieler sind Fabio Di Santo und Gilles Perrin, je nach Tagesform halt *Lacht*
Ich finde es aber cool dass viele aufstrebende Talente oben mitmischen können!
International ganz klar Frederic Collignon im Doppel so wie auch im Einzel. In den Staaten sind es momentan Ryan Moore und Tony Spredeman. Mein Lieblings Torhüter ist Todd Lofredo.
Das sind die Spieler, die in der Schweiz und International seit Jahren das Feld dominieren.

TFCS: Multitable eine gute Überleitung. Kannst du uns kurz erklären wie du zu den einzelnen Spielgeräten steht’s?

Gobeli: Garlando ist natürlich mein Lieblingskasten. Dort habe ich alles gelernt, fühle ich mich auch am besten und habe die meiste Zeit daran verbracht.

Ullrich habe ich auch sehr gern. Wird in der Schweiz auch sehr viel gespielt. Wie schon gesagt, mein erstes STF Turnier war auf Uli. Ich habe zu Beginn viel P4P Videos geschaut, die ja auf Uli gespielt werden. Somit mag ich den Uli sehr und er liegt mir auch.

Zum Bonzini kann ich nicht viel sagen. Der Kasten ist irgendwie so schlecht zum Spielen das er schon wieder gut ist! *Lacht* Oder das wahrscheinlichere ist, weil ich nicht gut auf dem Bonzini bin, spiele ich umso Lieber darauf.
Ich habe noch nie ein Turnier darauf gespielt. Aber jedes Mal, wenn der TFC Thun ein Turnier Organsiert hat, spielte ich viel auf ihrem Kasten im Clublokal.

Leonahrt habe ich bislang ein Turnier darauf gespielt. Ich muss sagen, mit diesem Kasten kann ich mich anfreunden. Es ist ein guter Mix zwischen Ullrich und Garlando.

Tornado ist mein Lieblingskasten zum Zuschauen. Wenn die Spieler es auch wirklich können ist es mit Abstand das geilste Spiel. Schnelles und Kontrolliertes Spiel, das gefällt mir. Wenn mich jemand fragt, zeig mir ein cooles Tischfussballspiel, zeige ich Ihnen ein Spiel zwischen Spredeman und Moore.
Ich selbst spiele leider kaum auf Tornado.

Ich mag den Robertosports nicht. Zum Spielen fühlt es sich an wie ein billiger Abklatsch vom Garlando. Es fängt schon an bei dem Geräusch des Balles, wenn er ins Tor geht.

Fireball finde ich mega geil. Optisch gesehen ist es der schönste Kasten. Schade ist er nicht mehr einer der 5 ITSF Tische.
Er ist halt zum Spielen wie ein Mix zwischen Tornado und Leo. Man kann besser einen Brush spielen und den Ball klemmen. Der Fireball fühlt sich gut an, darauf zu Spielen.

TFCS: Du bist ein ruhiger Typ am Kasten und zeigst kaum Emotionen. Bist du innerlich auch so cool?

Gobeli: Nein!! Innerlich könnte ich manchmal am Gegner an den Kopf springen. Aber ich versuche immer cool zubleiben. So kann ich mein bestes Spiel spielen. Es ist eine Schwäche an mir, dass ich mich innerlich zu fest aufrege. Das zeigt sich dann in meinen Spielzügen wieder. Deshalb versuche ich auch immer cool zubleiben, damit ich keine Fehler mache. Ich glaube auch das es für den Gegner schwieriger ist mich dann zu durchschauen. Je weniger ich Emotionen zeige, je weniger kann es der Gegner ausnutzen.

TFCS: Was sind deine Ziele?

Gobeli: Überhaupt wieder spielen zu können, ist das erste Ziel.
Immer besser werden. Ich möchte auch meine Einstellung verändern, also eine bessere Turniervorbereitung. Sprich, mehr Trainieren und vor allem das, was ich dann an dem Turnier auch Spielen möchte. Früher ins Bett gehen, bessere Ernährung während dem Turnier. Den Top Spieler mehr über die Schultern schauen und meine Gedanken dazu machen.
An einer Weltmeisterschaft wäre es nice unter die Top 5, Einzel wie Doppel zu kommen.

TFCS: Was erwartest du von dir und deinem Mitspieler?

Gobeli: Ich erwarte das man sich während dem Spiel, gut versteht aber trotzdem kritisch zueinander ist. Das man Tipps auch annimmt und versucht umzusetzen. Taktische Wechsel einbauen. Ehrlich zueinander sein und nicht sauer auf den anderen wird, wenn man einen Fehler macht.

TFCS: Würdest du im Ausland Wohnhaft werden, wenn es für deine Tischfussballkarriere notwendig wäre? Als wenn Tony Spredeman dich unterrichten möchte, würdest du für eine längere Zeit in die USA gehen?

Gobeli: Ja ich würde das tun. Schon nur weil ein Traum von mir ist, in die USA zu reisen und dann noch mit Tony zu Trainieren. Klar, dass würde ich für einen längeren Zeitraum auf mich nehmen.

TFCS: Wie lange wäre denn der Zeitraum?

Gobeli: Für ein Jahr ist es kein Problem. Aber dauerhaft dort zu Wohnen, dies müsste ich mir zuerst, ziemlich gut überlegen!

TFCS: Denkst du, du wirst auch noch in 30 – 50 Jahre Tischfussball spielen?

Gobeli: Wenn ich noch Lebe ja, auf jeden Fall. Wenn es Gesundheitlich mit macht, natürlich.

TFCS: Was sind deine grössten Erfolge?

Gobeli: Ich habe nicht viele mega grosse Erfolge. *Lacht* Einfach einige persönliche Erfolge, woran ich gerne zurückdenke.
Einer meiner ersten grossen Erfolge ist der Gewinn der Neulingen Schweizermeisterschaft mit Stefan Knutti. Dieser Gewinn ist für mich so schön, weil es in meinem erstes «Profi» Tischfussballjahr war.
9. Platz im Offenen Doppel mit Christian Hodler an der WCS 2015.
Der Sieg im Edelweiss mit Nick Iseli und einige kleinere Turniersiege an Plauschturnieren.

TFCS: Wer war dein Unangenehmster Gegner?

Gobeli: Mateusz Fudala. *Lacht laut*
Das war das Spiel mit Christian Hodler an der WCS 2015, das Spiel von Platz 9 auf 5. Fudala spielte mit Yannik Correia zusammen. Wir hatten eigentlich mehr Angst vor Correia. Nicht das wir Fudala unterschätzen, aber wir hatten nicht damit gerechnet das er von hintenraus, wie ein tollwütiges Tier schiessen wird. *Lacht* So was habe ich noch nie gesehen. Es war mega Unangenehm das er immer wieder Tore machte, manchmal 3 nacheinander. Alle die zugeschaut haben wissen wovon ich spreche.

TFCS: Haben viele zugeschaut?

Gobeli: Ja, fast alle mitgereisten Schweizerkollegen und einige Freunde von Correia, die immer etwas auf Französisch reingerufen haben. Das hörte sich nicht immer Jugendfreundlich an *Lacht*

TFCS: Wenn du was, egal was an dem Tischfussballsport ändern könntest. Was wäre das?

Gobeli: Das ist eine einfache Frage. Nur die Umsetzung nicht.
Ein einziger Tisch, der allen Bedürfnissen aller Spieler zufrieden stellt. Dann könnte man den Tischfussballsport sicher auch besser vermarkten.

TFCS: Würdest du aus den bestehenden Tischen, ein Tisch auswählen oder einen neuen Tisch erfinden?

Gobeli: Ich denke nicht, dass aus den bestehenden, ein solcher Tisch existiert. Somit würde ich das unmögliche Unterfangen vorschlagen und einen neuen Tisch kreieren.
Damit alle auf einem Kasten Spielen, dass man Tischfussball bekannter machen kann. Jeder Kasten ist fast wie eine neue Sportart.

TFCS: Was möchtest du an einem neuen Spieler mit auf den Weg geben?

Gobeli: Wen man es wirklich ernst meint, würde ich ihm Anraten einen eigenen Kasten zukaufen. Viel mit dir selbst Trainieren. Bevor man überhaupt an einen Schuss oder Pass denken sollte, sollte man sich zuerst das wichtigste an Trainieren und das ist das Ballgefühl. Tick-Tack, viel hin und her spielen und erst wen man ein gutes Ballgefühl hat, dann die einzelnen Pässe und Schüsse 1`000-mal wiederholen.

TFCS: Was wolltest du schon immer mal sagen?

Gobeli: Alles was ich eigentlich schon mal sagen wollte, habe ich sicherlich bereits schonmal gesagt. Wieso sollte ich was nicht sagen, wenn ich es sagen möchte? 

Mit diesem Steatmend beenden wir das Interview. Vielen Dank Gobeli, dass du dir die Zeit genommen hast, auf meine unangenehmen Fragen zu antworten. Ich hoffe es hat dir und den Lesern da draussen viel Spass gemacht.
Vielen dank und auf wieder Lesen…Hörn!?!

Möchtest du mehr Live Eindrücke bei den Turnieren? Dann folge uns auf Instagramm @tfc_simmental oder auf Faceboook @tfcsimmental

Posted in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Der TFCS stellt sich vor: Marc Gobeli
Feb 28
2019

Der TFCS stellt sich vor: Andrea Schwarz

Hallo und herzlich willkommen, wir melden uns wieder zurück zu einer weiteren Ausgabe von «Der TFCS stellt sich vor». Heute haben wir die bezaubernde Andrea Schwarz mit von der Partie.
Ich will gar nicht lange Abschweifen und gleich loslegen mit der ersten Frage.

TFCS: Wann hattest du, den ersten Kontakt mit einem Tischfussballkasten?

Andrea: Das war etwa im Jahr 2010, in einer Bar in Thun. Dort spielte ich etwa 2-mal die Woche und das meist als Torwart.
Es waren etwa 15 Teams, die immer mal wieder gefordert haben.

TFCS: Wann hast du erkannt das Tischfussball mehr ist als nur Tischfussball?

Andrea: Oh, gute Frage! Lass mich mal überlegen. Das müsste ebenfalls in einer Bar in Thun gewesen sein. Zwei Ältere Herren haben mich angesprochen, ob ich nicht an ein Turnier möchte. Genauso wars. *Erinnert sich Andrea erfreut*
Das war ein Turnier in Schongau. Einzel und Doppel wurde dort gespielt. Im Einzel konnte ich damals die Frauen Wahnsinnig machen. Weil sie mein Spiel noch nicht kannten. *Lacht*
Danach fand ich schnell Anschluss an den TFC Simmental.

TFCS: Jeder der sich schon etwas länger mit Tischfussball beschäftigt, weiss das es am Anfang etwas gibt, das man überhaupt nicht mochte. Was war es bei dir?

Andrea: An den STF Turnieren nervten mich die Fouls! Ich hatte keine Ahnung von den Fouls und bin manchmal zu stark an die Bande gefahren. Ich habe mich gleich nach dem Turnier, schlau über die Regeln gemacht, damit dies nicht mehr passiert!
Im Ausgang hatte ich es schwer. Viele Männer wollten nicht mit mir fordern, weil ich eine Frau war. Sie dachten, mit mir hätten sie eh keine Chance zugewinnen. Das hat mich Motiviert besser zu werden und den Männern zu zeigen, dass Frauen auch Tischfussball spielen können!

TFCS: Warum hast du dich für den weg als Profi Spielerin entscheiden?

Andrea: Weil mich Tischfussball begeistert und ich sehr viel Spass daran habe.
Als ich mich entscheiden habe STF Turniere zuspielen, wollte ich alles beherrschen nicht nur im Tor als Torwart.
Wie gesagt, zu Beginn war ich nur im Tor. Dann wollte ich mich als Stürmerin beweisen. Ich musste lange unten durch, um da zustehen wo ich heute stehe. Ich trainiere immer noch fleissig an der 5er und 3er Stange.

TFCS: Du leitest das Frauen Training beim TFCS. Was sind deine Ziele und Absichten?

Andrea: Wir haben bei uns im Club viele Frauen, die motiviert sind, besser zu werden. Ich will mich nicht als etwas Besseres hinstellen, aber mit meinen fast 10 Jahren Erfahrung kann ich vieles weitergeben. Ich will unsere Frauen im Kopf, Mental und auch technisch weiterbringen.
Ich bin eine sehr strenge und harte Trainerin! Ich zeige Ihnen ganz klar ihre Grenzen auf und pushe sie über ihr Limit!

TFCS: Was denkst du als Frau, haben Männer in diesem Sport einen Vorteil?

Andrea: Frauen denken anders als Männer. Daher sehe ich keinen Vorteil oder grosse Unterschiede zwischen Frau und Mann.

TFCS: Was sind deine Persönlichen Ziele?

Andrea: Ich will immer noch besser werden! Meine Schüsse und Pässe präzisieren und festigen.
Natürlich möchte ich auch mal ein grosses Turnier gewinnen.

TFCS: Jemand wollte auch noch wissen warum du den Snake-Shot bevorzugst, obwohl du auch einen sehr guten Pin-Shot hast? Er nimmt Bezug auf das Frauen Einzel Finale in Luzern.

Andrea: *Lacht* Schön fällt das auf.
Ich habe mich aber für den Snake entscheiden, weil ich ihn perfektioniert habe. Doch wenn der Snake nicht reicht, kann ich auch sehr gut Pinnen.
Man muss halt sein Spiel Umstellen können, wenn es so nicht weiter gehen kann und darf!

TFCS: Bleiben wir gleich bei diesem Finale, kannst du mal kurz deine Gedanken und Emotionen vom Spiel zusammentragen?

Andrea: Ich lag gleich mal 0 zu 2 in den Sätzen hinten.
Für mich war klar, so kann es nicht weiter gehen. Ich habe einmal kräftig durchgeatmet. Habe zu mir gesagt: «Es ist erst vorbei, wenn der letzte Ball im Tor ist». Ich kam noch mal an ein 2:2 heran. Leider hat es am Ende dann doch nicht gereicht.
Aber ich habe aus meinen Fehlern gelernt und werde stärker zurückkommen!

TFCS: Wie sieht bei dir eine Turnier Vorbereitung aus?

Andrea: Das kommt immer auf den Standort des Turnieres drauf an. Aber am Abend zuvor, Melke ich immer meine Kühe und gehe dann früh ins Bett.
Wenn das Turnier in der Nähe ist, gehe ich noch am Morgen in den Stall. Wenn das Turnier weiter weg ist, ist dies halt nicht möglich. Aber ich werde sehr stark von meinen Eltern unterstützt, für das möchte ich mich an dieser Stelle, auch noch ganz herzlich bei ihnen bedanken.

TFCS: Woher holst du dir deine Motivation, um dich immer noch zu verbessern?

Andrea: Ich habe einen sehr starken Willen. Ich will niemals aufgeben und habe zudem auch noch einen kleinen Dickkopf *Lacht*
Wenn ein Pass oder ein Schuss nicht zu 100% funktioniert, trainiere ich weiter bis ich zufrieden damit bin.

TFCS: Was war dein unangenehmstes Spiel bisher?

Andrea: Gibt es keine! Jedes Spiel ist eine neue Erfahrung und man lernt daraus.

TFCS: Wer ist für dich die oder der beste Spieler in der Schweiz und International?

Andrea: Es kommt immer auf das Tischmodell darauf an. Auf Ullrich sehe ich in der Schweizerszene Fabio Di Santo und Gilles Perrin ganz vorne. Auf Garlando sind es Wallimann Hannes und Salzgeber Pascal sowie auch Cindy Kubiatowicz.
Auf Internationaler eben sind Spieler wie Tony Spredeman, Ryan Moore und ganz klar Frederic Collignon die Messlatte.

TFCS: Du als Stürmer, was zeichnet einen guten Stürmer aus?

Andrea: Nie aufgeben, Kämpfen bis zum letzten Ball. Der Rest ist ein gut gehütetes Bauern Geheimniss. *Schmunzelt*

TFCS: Du warst in Hoenheim an den Bonzini Masters. Erzähl ein bisschen davon.

Andrea: Es war mein erstes Bonzini Turnier. Ich war schon am Tag zuvor richtig nervös und das hielt an bis zum Turnierstart.
Ich habe mich von Spiel zu Spiel immer besser mit dem Bonzini angefreundet. Ich habe mich dann zunehmend sicherer gefühlt und das zeigte sich auch im Spiel wieder.

TFCS: Das kann man wohl sagen. Herzliche Glückwünsche zum zweiten Platz im Mixed.
Wie sah deine Vorbereitung auf ein solches Turnier aus?

Andrea: Ich habe etwa drei Wochen zuvor begonnen auf dem Bonzini zu Trainieren. Leider ist der Bonzini im Berner Oberland nicht gross Vertreten. Somit war ein früherer Trainings beginn schwer zu realisieren.
Auch vor Ort wurde ich von meinem Mitspieler/innen stark unterstützt. Danke viel Mals dafür.

TFCS: Wenn jemand frisches, in unseren geliebten Sport einsteigt. Was möchtest du ihm/ihr ans Herz legen?

Andrea: Hab Spass am Spiel und verlier diesen Niemals!

TFCS: Was wolltest du schon immer mal los werden?

Andrea: Tischfussball macht Spass und ist ein toller Ausgleich zu meinem Beruf. Tischfussball motiviert mich für alles andere und gibt mir die nötige Energie alles zu meistern.

Mit diesen Worten möchte ich mich bei dir bedanken Andrea für deine Zeit, es hat mich sehr gefreut dich hier zu haben.
Ich hoffe es hat dir auch viel Spass gemacht.
Somit endet auch die zweite Ausgabe von «Der TFCS stellt sich vor» bis dann und auf wieder lesen.

Möchtest du mehr Live Eindrücke bei den Turnieren? Dann folge uns auf Instagramm @tfc_simmental oder auf Faceboook @tfcsimmen

Posted in Allgemein | Tagged | Kommentare deaktiviert für Der TFCS stellt sich vor: Andrea Schwarz
Feb 25
2019

TFCS und Ullrich?

Der TFC Simmental und das Tischmodell Ullrich? Passt das? Schauen wir mal rein.

Das erste STS Turnier in dieser Saison auf Ullrich findet in Zürich statt. Der TFCZ lädt zum grossen Spektakel ein. Viele Spieler sind vorbeigekommen, um sich auf dem Uli zu duellieren.

Spoiler! Der TFCS gratuliert Fabio Di Santo zu seinen Erfolgen im Offenen Doppel so wie im Einzel! Wieder einmal hat Fabio gezeigt, dass es an ihm kein Vorbeikommen gibt!

Die Restlichen Ergebnisse findet ihr:

https://swisstablesoccer.ch/index.php/de/spielbetrieb/resultate


Der TFCS war an diesem Wochenende auch vertreten. Leider konnten wir an den Podestplätzen in Luzern nicht anknüpfen! Dennoch gab es sehr erfreuliche Ergebnisse, für uns auf dem Befremdlichem Spielgerät.
Cornelia Herger spielte sich auf den sehr starken 5. Platz im Damen Einzel und Stefan Knutti erkämpft sich einen guten 9. Platz im Offenen Einzel! Somit unterstreichen Conny und Stefan das auch in Zukunft mit dem TFCS zurechnen sein wird, auf dem Ullrich!


Die restlichen Ergebnisse vom Offenen Doppel:
25. Ivan Leis & Ramona Siegenthaler
17. Adrian Gasser & Dominique Riesen
17. Stefan Knutti & Filip Kubiatowicz (TFC St. Gallen)

Offenes Einzel:
25. Ivan Leis
9. Stefan Knutti

Damen Einzel:
9. Ramona Siegenthaler
5. Cornelia Herger

Damen Doppel:
9. Ramona Siegenthaler & Cornelia Herger

Mixed:
25. Stefan Knutti & Cornelia Herger
25. Ivan Leis & Ramona Siegenthaler

Der TFCS und Ullrich? Passt das? Ich würde sagen das passt sogar sehr gut! Obwohl dieses Wochenende nur ein kleines Feld von uns da war, hat dieses kleine Feld ziemlich die Rangliste aufgemischt!


Wir möchten uns auch noch beim Veranstalter ganz herzlich bedanken.
Es ist nie leicht ein solches Turnier zu Organisieren. Dennoch haben es die Jungs und Mädels eine großartige Leistung abgeliefert. Danke vielmal für die Verpflegung und den schnellen Spielablauf. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr.

Möchtest du mehr Live Eindrücke bei den Turnieren? Dann folge uns auf Instagramm @tfc­_simmental oder auf Faceboook @tfcsimmental

Posted in Allgemein | Kommentare deaktiviert für TFCS und Ullrich?
Jan 31
2019

Der TFCS stellt sich vor: Christian Hodler

Kurz möchte ich euch unser neues Format «Der TFCS stellt sich vor» näherbringen.
Wir werden versuchen jeden Monat eines unserer Mitglieder kurz vorzustellen. Dies kann sich immer mal wieder in Abgewandelter Form passieren.

Der Start dieses Formats macht kein Geringerer als unser Gründungsvater und Präsident Christian Hodler.

Hallo Chrigu, dich kann man sehr vieles fragen. Über dich selbst als Mensch, dich als Töggeler aber auch die Geschichte des Vereins und der Tischfussballschweiz.
Ich würde mich gerne dieses Mal auf dich Konzentrieren.
Somit kommen wir auch schon zur ersten Frage:



1. TFCS: Wann hast du den ersten Kontakt mit einem Töggelikasten gehabt:

Chrigu: Das war, als ich ca. 13 Jahre alt war. Es war im Jugendtreff Därstetten. Das war ein Luftschutzbunker unter dem Gemeindehaus. Ob jener noch existiert, weiss ich leider nicht. Doch dort standen damals zwei Garlando Deluxe und ich wurde aufgefordert mitzuspielen. Ich hatte keine Chance und verlor jeden Match.

2. TFCS: Wann hast du erkannt das Töggelen mehr ist als nur Töggelen?

Chrigu: Das war als ich begann an Turnieren teilzunehmen. Nach den Jugendtreffs habe ich oft in Bars gespielt und wollte mich mit den besten der Region messen. Ich ging an ein regionales Plausch Turnier und verlor auch dort jeden Match, sogar in der LooserRunde. Dort stellte ich fest, dass die Turnierteilnehmer vieles besser machten als ich und ich versuchte herauszufinden was. Schnell stellte ich fest, dass es nicht nur um Geschwindigkeit geht (was ich bisher annahm…)… Nach dem Turnier wurde ich von einem Teilnehmer angesprochen. Er meinte, ich hätte Talent und ich soll doch einmal bei ihrem Töggelitreff vorbeikommen. Das tat ich und von da an hat es mich gepackt.

TFCS: Wer war denn dieser Teilnehmer?

Chrigu: Einer der besten von der damaligen Spiezer Szene, der John Müller!

3. TFCS: Was sind die grössten unterscheide zwischen «Plausch» und «Profi» Spieler/in?

Chrigu: Die Unterschiede sind nicht so gross wie viele denken. Die «Profi» Spieler haben sich intensiver mit dem Sport auseinander gesetzt als der «Plausch» Spieler. Meiner Meinung nach kann jeder Plauschspieler mit dem nötigen Trainingsaufwand zum Profi werden.

4. TFCS: Was sind für dich die wichtigsten Aspekte am Tisch?

Chrigu: Konsentration, Fokus und Spielinteligenz

5. TFCS: Was sind für dich die wichtigsten Aspekte neben dem Tisch?

Chrigu: Plausch, Freundschaft, Austausch und Unterstützung

6. TFCS: Warum hast du dich für die Profischiene entscheiden?

Chrigu: Hab ich nicht. Ich bezeichne mich immer noch als Plauschspieler. Tischfussball ist für mich den besten Ausgleich den es gibt. Die Tischfussball-Community schätze ich sehr. Nachdem ich ein paar Jahre nur Plauschturniere besucht habe, wollte ich mich mit den nächst besseren messen. Ich ging an ein offizielles Turnier und hatte auch dort Spass. Mir machte dieser Sport so viel Freude, dass ich mit gleichgesinnten im Simmental ein Tischfussballclub gründete. Auch dort stand der Spass ich Vordergrund. Wir wurden aber durch das wöchentliche Training immer besser. Auch die vielen Turniere die ich besucht habe, halfen mit, dass ich immer besser wurde.

TFCS: Interessant wie es sich bei dir Entwickelt hat! Aber über den Club sprechen wir gerne ein andermal

7. TFCS: Welches Potenzial siehst du im Töggelen?

Chrigu: Tischfussball hat riesiges Potential. Man kann dies in Unternehmen, in Schulen, in Vereinslokalen, in Sporthallen, in Clubs und Pubs und sogar draussen spielen. Es macht Spass, verbindet Menschen, ist einfach zu erlernen und ist kurzweilig. Vermutlich hat jeder der dies liest bereits mindestens einmal in seinem Leben Tischfussball gespielt.

8. TFCS: Mit welchem Sport kann man Töggelen gut vergleichen?

Chrigu: Die meisten setzen Töggelen in eine Reihe mit Darts und Billiard. Für mich ist es eher mit Tennis zu vergleichen.

TFCS: Warum Tennis?

Chrigu: Tennis, weil Spielintelligenz ein wichtiger Faktor ist. Weiter geht es darum die Schwächen des Gegners zu finden und nutzen.

9. TFCS: Kommen wir zurück zu dir, was sind deine grössten Erfolge beim Töggelen?

Chrigu: 1. Rang im Offenen Doppel zusammen mit Daniel Morgenthaler an der Schweizermeisterschaft im 2015.

9. Platz im Offenen Doppel mit Marc Gobeli an der ITSF Garlando WCS 2015. Wir verloren gegen den damalige Weltnummer 1 Yannik Correia und Mateusz Fudala

10. TFCS: Was möchtest du in Sportlicher Sicht noch Erreichen?

Chrigu: Gute Frage… Das muss ich noch definieren… Aber so ein internationales Turnier zu gewinnen wäre schon noch toll!

11. TFCS: Was versuchst du zu tun, damit du immer das Beste aus dir rausholen kannst?

Chrigu: Mich zu fokussieren und kreativ zu spielen

12. TFCS: Mit wem würdest du am liebsten Mal ein Turnier spielen?

Chrigu: Ich möchte mit noch so vielen Leute gerne spielen. Und ich mache dies auch. Ich spiele fast nie zwei Turniere hintereinander mit derselben Person.

13: TFCS: Wer ist für dich der beste Töggeler, Schweizweit und International?

Chrigu: Das hängt von der Disziplin und vom Tisch ab.

Aber so pauschal in der Schweiz würde ich aktuell mal Fabio Di Santo und Gilles Perrin im Einzel und Hannes Wallimann und Pascal Salzgeber im Doppel sagen.

International ist es Frederic Collignon.

14.TFCS: Wer war für dich dein Unangenehmster Gegner?

Chrigu: Da fällt mir keine Person so direkt ein. Es gibt immer wieder Spielerinnen und Spieler, bei welchen ich besonders Mühe habe, weil mein Spielstil ihnen besonders liegt. Da muss man sich jeweils ruhig verhalten und Lösungen suchen.

15. TFCS: Wo siehst du die sportliche Position vom TFC Simmental in der Schweiz?

Chrigu: Wir spielen ‘vorne’ mit. In der Swiss Tablesoccer League sind wir seit der Gründung mit dabei und können uns mit der Erstmannschaft in der obersten Liga halten. Bei den Frauen sind wir sogar in den Top drei dabei. Immer wieder gelingt es einzelnen Spielerinnen und Spielern unseres tollen Vereins bei Turnieren Efforts zu landen. Wir sind (noch) keine Elite Spieler, jedoch können wir immer mal wieder Turnierfavoriten ärgern oder gar besiegen.

16. TFCS: Wie siehst du den Stand vom TFC Simmental in der Schweiz?

Chrigu: Unser Verein gibt es seit nun beinahe 10 Jahren. In dieser Zeit haben wir uns vom reinen Plauschverein zum etablierten Tischfussballclub entwickelt. Wir veranstalten viele Turniere und sind in der Szene schweizweit bekannt.

17. TFCS: Du als Goli, was zeichnet einen guten Goli aus?

Chrigu: Ein guter Torwart sollte die an der Rückbande abprallenden Bälle halten können und den Ball nach vorne bringen können. Ein sehr guter Torwart sollte zusätzlich noch Druck auf den Gegner ausüben können und den einen oder anderen Ball des gegnerischen Stürmers halten können. Ein Top Torwart behält zudem noch die Ruhe, spielt intelligent und steuernd mit, lanciert seinen Stürmer und macht auch noch spielentscheidende Tore.

18. TFCS: Was wolltest du schon immer mal los werden?

Chrigu: Tischfussball ist einfach geil!

Das ist doch ein toller Satz um dieses Interview zu Beenden. Besten Dank Chrigu für deine Zeit und für deine Interessanten Antworten.
Ich hoffe unsere Leser hatten genau so viel Spass gehabt wie ich und freuen sich bereits jetzt auf die nächste Ausgabe wenn es wider heisst, der TFCS stellt sich vor! Bis dann und auf wiederlesen.

Posted in Allgemein | Kommentare deaktiviert für Der TFCS stellt sich vor: Christian Hodler